Save the date: Nächste Eröffnung, Mittwoch 08. Februar 2023, 18 Uhr | Prof. Elisabeth Wagner - minimal pompös | Save the date: Nächste Eröffnung, Mittwoch 08. Februar 2023, 18 Uhr | Prof. Elisabeth Wagner - minimal pompös | Save the date: Nächste Eröffnung, Mittwoch 08. Februar 2023, 18 Uhr | Prof. Elisabeth Wagner - minimal pompös |

Paula Oltmann - Phantastic Landscapes

21
03/11 16:00  —  20/11/22 22:00

Paula Oltmanns Installationen sind durchwachsen vom immer stärker werdenden Einfluss digitaler Bildkulturen. Mal wirken sie auf den ersten Blick natürlich und stellen sich dann als künstlich heraus, mal ist es andersherum. Sie bilden fragmentarische Phantasmen einer fiktiven Landschaft, die zum Teil von einer künstlichen Intelligenz, einer Maschine erschaffen wurden und merkwürdigen Transformationen unterliegen.

Bereits im Titel Phantastic Landscapes steckt der Verweis auf das fantastische, einem fiktiven Bild von Natur, womit Oltmann die semantische Konzeption des Begriffes „Landschaft“ generell infrage stellt. In Ihrer Arbeit untersucht Oltmann die Naturlandschaft als einen Körper und fragt gezielt nach der Aktualität des klassischen Naturbegriffes. Dabei verarbeitet sie sowohl organische „Naturmaterialien“ wie Wachs und Holz, aber auch Kunststoffe und digitale Bildgebungsverfahren.

Landschaften sind und waren niemals fix, sie unterliegen vermehrt noch seit Beginn der industriellen Revolution einer exponentiell steigenden, menschengemachten Veränderung. Das Bild einer Landschaft, der Nachahmung eines real sichtbaren Naturausschnitts, wie es insbesondere die Epoche der romantischen Malerei geprägt hat, ist nachhaltig in das allgemeine Verständnis einer idealtypischen, das heißt unberührten Naturlandschaft übergegangen und hält sich hartnäckig bis heute.

Die Kluft, die sich auftut zwischen Erscheinung auf der einen und Erkenntnis auf der anderen Seite, öffnet den Eingang in eine Sphäre der Beunruhigung. Phantastik steht daher in Beziehung mit Bereichen des scheinbar Unkontrollierbaren, des Ungreifbaren und stehen wiederum stellvertretend für Prozesse, in denen wir uns mit dem Gefühl von Machtlosigkeit und Abhängigkeit konfrontiert sehen.

------

Paula Oltmann (*1997 in Kiel) schloss 2022 ihren Bachelor in Kunst und Germanistik bei Antje Majewski an der Muthesius Kunsthochschule ab und befindet sich aktuell im Masterstudium bei Ina Weber an der UdK Berlin.

Ausstellungen (Auswahl):

Gruppenausstellung „Game Trails“, Galerie Cubeplus, Kiel, 2022. Gruppenausstellung „Retreat“, Off Space Fabrikstraße Kiel, 2022. Einzelausstellung „In der Zukunft graben“, PrimaKunst, Kiel, 2021. Gruppenausstellung „ROSAGRUEN“, Atelierhaus im Anscharpark, Kiel, 2020.

Weitere Veranstaltungen aus dem Format Alumni:
Jian Haake 14/07 — 15/07/22 4
Merle Michaelis 15/07 — 15/07/22 5
Künstlerführung Nilofar Rezai 26/08 — 26/08/22 15
Mona Behfeld - Wie viel Vermittlung braucht ein Kunstwerk? 30/09 — 30/09/22 12
NO TALENT STUDIO in Kollaboration mit Dena Tabari 03/11 — 20/11/22 20
Weitere Veranstaltungen aus dem Format Frontalansicht:
OPEN CALL Frontalansicht 13/07 — 28/02/23 16
NO TALENT STUDIO in Kollaboration mit Dena Tabari 03/11 — 20/11/22 20
← vorheriges nächstes →