going public - Von öffentlichem Interesse

131
19/06 18:00  —  31/12/24 23:30

going public – Von öffentlichem Interesse

mit:
Leandra Bigale, Sebastian Enders & Hannes Latour, Maximilian Flachsenberg, Florian Huber, Nadine Kles, OTO ∙ N - Listening Room by Lucas Winterhalter & Janto Schönberg, Lea Maginski & Paul Dorobisz & Luisa Lukas & Jesse Jacobsen, Lara Meise, PIKPorree Kollektiv, Anders Prey, Svenja Schaller & Nadine Scharsitzke, Kalle Spielvogel, Nikolas Tesch, Anna Ulmer

Kuratiert von Sven Christian Schuch
→ Commissioned & produced by sp ce | Muthesius

www.going-public.art
Instagram @goingpublic_kiel

going public – Von öffentlichem Interesse ist eine Reihe künstlerischer Interventionen | Performances im Kieler Stadtraum, Leerständen und öffentlichen Orten. Es geht darum, den Rahmen zu sprengen, sich nach außen zu richten, öffentlichen Raum als Bühne zu erkennen und einzunehmen.
going public rückt die akute Notwendigkeit und Pflege kritischer Stellungnahme zu sozio-politischen, ökologischen und strukturellen Fragen in den Fokus und zeigt, wie Kunst & Design sinnlich-ästhetische Denkanreize jenseits von vereinfachenden Antworten schafft.

going public – Von öffentlichem Interesse ist eine fortlaufende Reihe künstlerischer Interventionen und Performances im Kieler Stadtraum, Leerständen und öffentlichen Or- ten, kuratiert von Sven Christian Schuch (Künstlerischer Leiter spce | Muthesius).
Neben der Frage nach der Aktualität von Kunst & Design in alltäglichen Lebensrealitäten rückt going public – Von öffentlichem Interesse die akute Notwendigkeit und Pflege kri- tischer Stellungnahme zu sozio-politischen, ökologischen sowie strukturellen Fragen in den Fokus.

Die Palette an brisanten Themen, die besonders eine junge Generation in einen prekären Schwebezustand versetzt, scheint endlos: von der fortschreitenden Klimakatastrophe, krie- gerischen Tätigkeiten einer sich in Erosionsprozessen befindenden globalen Weltordnung, den ökonomischen und psychologischen Nachwirkungen der Covid-19 Pandemie, bis zum Er- starken ultranationaler Rechter, die demokratische Grundstrukturen radikal bedrohen.

Eine wirksame Konfrontation mit diesen komplexen Themen bedarf einer transgenerationa- len offenen Diskussion, merken wir doch, dass auch die Formen des Protestes Potential für weitere Spannungen und ein Verhärten von Meinungsfronten birgt. In einer Zeit, in der Mei- nungen innerhalb medialer Blasen, deren Algorithmen komplexe Bezüge bewusst ausblen- den, geformt werden, braucht es umso mehr öffentliche Orte der Begegnung, um destruktive neo-kapitalistische Automatismen aufzubrechen.

Bei going public – Von öffentlichem Interesse geht es darum, den Rahmen zu sprengen, sich nach außen zu richten, den Stadtraum als Bühne zu erkennen und einzunehmen. Kunst ist niemals losgelöst von gesellschaftlichen Kontexten, agiert jedoch mit einer eigenen Spra- che, die konkret vermitteln kann, da sie Antworten nicht bereits vorgibt.

Die stets zu verhandelnde Hauptfrage von going public – Von öffentlichem Interesse ist: Wie können Zeitgenössische Kunst und Design sinnlich-ästhetische Denkanreize schaffen? Wie können sie sinnvolle Interventionen anbieten angesichts einer anscheinend nicht en- den wollenden Abfolge an Krisen?

Die Muthesius Kunsthochschule bietet seit mehr als einem Jahrhundert jungen Menschen den Freiraum, den es braucht, jenseits des existierenden Status quo künstlerisch und gestalterisch zu forschen, sich auszuprobieren und Zukunft zu entwickeln.

Mit dem sp ce | Muthesius hat sie einen visionären Raum inmitten der Kieler Innenstadt geschaffen, der Ausstellen als eigenständige prozesshaft forschende Praxis voller Poten- tiale versteht. Er stellt sich Fragen rund um (Re-)Präsentation, Öffentlichkeit und gesell- schaftlichen Diskurs. Mit kuratorischen Mitteln werden ästhetisch-sinnliche Erfahrungs- und Denkräume für einen kollektiven gesellschaftlichen Diskurs gestaltet. Die Expertise in der Produktion und Kuration diskursiver Ausstellungs- und Veranstaltungsformate dient für das Projekt going public – Von öffentlichem Interesse als Infrastruktur, um mit jungen Künstler*innen über die ganze Stadt ein Rhizom zu spannen, mit allen Formen künstlerisch- gestalterischer Mittel (Performances, Installation, Skulpturen, Klang, Licht, Objekt) zu inter- venieren und in das städtische Treiben einzugreifen.

Gefördert von der Muthesius Kunsthochschule &
unterstützt aus den Mitteln für Kunst im öffentlichen Raum der Landeshauptstadt Kiel

Teil dieser Veranstaltung
Nikolas Tesch - vacant 19/06 — 30/06/24 132
Lara Meise - Eleganter Lumpen in Zeiten der Dekadenz (The Memoir) 27/06 — 15/10/24 133
Lara Meise – Eleganter Lumpen in Zeiten der Dekadenz (The Memoir) - Akt I 27/06/24 134
PIKPorree Kollektiv – Kaffekränzchen im Trialog Part 1 02/07/24 136
OTO ∙ N ∙ Listening Room by Lucas Winterhalter & Janto Schönberg 03/07 — 03/10/24 137
OTO ∙ N Opening Night mit Sven Lütgen & Mika Siponen 03/07/24 138
PIKPorree Kollektiv – Kaffekränzchen im Trialog Part 2 04/07/24 142
OTO ∙ N ∙ Listening Room | FIELDTRONICS 04/07/24 139
PIKPorree Kollektiv – Kaffekränzchen im Trialog Part 3 11/07/24 143
OTO ∙ N ∙ Listening Room | Listening Session 11/07/24 140
Florian Huber – Ruhender Fortschritt 17/07 — 17/11/24 144
OTO ∙ N ∙ Listening Room | from Writing to Sound 25/07/24 141
Weitere Veranstaltungen aus dem Format Jahresthema 2024:
FUTUR | FICTION – Büro für Möglichkeiten & Gestaltung von Zukünften 24/01 — 02/03/24 92
Wir sehen die Welt mit andren Augen 18/07 — 26/10/24 130
← vorheriges nächstes →