Mi. 28. Februar, 18:30 Uhr | Wer macht die Stadt?! – Eine Skizze, mit Felix Schmuck, Leiter Abteilung Stadterneuerung & Stadtgestaltung, Stadtplanungsamt, Kiel & Fritjof Kunze, Projektentwickler und Akqisiteur Immobilien & allen Teilnehmern | Mi. 28. Februar, 18:30 Uhr | Wer macht die Stadt?! – Eine Skizze, mit Felix Schmuck, Leiter Abteilung Stadterneuerung & Stadtgestaltung, Stadtplanungsamt, Kiel & Fritjof Kunze, Projektentwickler und Akqisiteur Immobilien & allen Teilnehmern|

Future Night Train

65
19/07 14:00  —  14/10/23 18:00

Future Night Train - eine Installation

Future Night Train zeigt den Raum der Zukunft.
Höchstes technologisches Niveau. Höchste Geschwindigkeit. Höchster Komfort. Für alle.
Null Emission. In einer Nacht quer durch Europa.

Die Planung ist schon Reise.
Wir werden begleitet. Werden versorgt.
Die Welt zieht an uns vorbei. Vergessen die Welt um uns herum.
Landschaften, real und virtuell zugleich.
Wir finden Ruhe. Wir schlafen.

Die Orte der Ankunft erscheinen in einem anderen Licht.           

In keiner anderen Art des Reisens sind eine solche Vielzahl magischer Erfahrungen möglich wie im Nachtzug.
Die vorbeiziehenden Landschaften und Städte im Übergang Tag-Nacht-Tag.
Die spezielle Struktur der Schlafabteile und der Blick nach außen.
Die Angrenzungen von ausgesprochen privaten zu sozialen Räumen.
Der Service der Zugbegleiter*innen. Das Frühstück vor der Ankunft.
Die Möglichkeit, tatsächlich zu schlafen. Das Bewusstsein, nahezu emissionsfrei zu reisen.

Der Luxus des Orient Express spiegelt als historische Referenz eine Ständegesellschaft
im 19. Jahrhundert.
Die Magie des Nachtzuges bewahrheitet sich tatsächlich nur, wenn sich Service und Ausstattung auf höchstem Niveau bewegen, im effizienzgetriebenen Pragmatismus der existierenden Lösungen implodiert sie.
All die möglichen positiven Erfahrungen gehen nur auf, wenn sich das Gesamtsystem einem Maximum an Erfahrungsqualität individueller Aneignungs- und Interaktionsoptionen verpflichtet.


Das Projekt Future Night Train greift genau diese Setzung für einen Zukunftsentwurf der Mobilität
einer progressiv demokratischen Gesellschaft im 21. Jahrhundert auf.
Die Fahrt mit dem Nachtzug soll eine vielschichtige sinnlich-physische Erfahrung, soll ein anderes Reisen sein, in die eine simple, jedoch wahrhaft hochkomplexe Möglichkeit eingebaut ist: Der Tiefschlaf.

Die Ausstellung setzt atmosphärisch die Magie des Reisens durch die Nacht in gestalterische Beziehungen und weckt insgeheim den Wunsch, nie wieder anders reisen zu wollen.

 

/////////

Die Ausstellung Future Night Train – eine Installation ist ein interdisziplinäres Projekt der Muthesius Kunsthochschule der M.A. Studienschwerpunkte Spatial Strategies, Medical Design, Interaktives Informationsdesign und Interface Design in Kollaboration mit spce | Muthesius.


Projektgruppe Ausstellungsgestaltung
Studierende des M.A. Spatial Strategies (Prof. Manfred Schulz): 

Roma-Nastasia Nebel, Tobias Pöpping, Weda-Josephine Poppinga, Svenja Schaller, Nicoline Schumacher, Anne Wegener

Projektgruppe Zuggestaltung
Studierende des M.A. Medical Design (Prof. Detlef Rhein):

Julius Bahl, Yiyin Mei, Giwon Min, Matthias Stütz

Projektgruppe Interaktions- und Informationsgestaltung
Studierende des M.A. Interaktives Informationsdesign (Prof. Tom Duscher) und M.A. Interface Design:

Veronika Martin, Jonas Veenhues, Yu-Chang Wu, Yang Yang

spce | Muthesius
Künstlerische Leitung Sven Christian Schuch

Team spce | Muthesius: Christian An, Dorothée Brübach, Santiago Insignares, Ana Kostova, Hans Noffke, Anders Prey, Janna Schnoor, Shi Shi, Maj-Brit Wussow

Grafische Gestaltung:

Ausstellungsdesign: Mialena Kneschke
Design Plakate/ Flyer: Maj-Brit Wussow

 

← vorheriges nächstes →